Sicherheitenmanagement

Sicherheitenmanagement - Flexible Bewertung und Verwaltung von Sicherheiten

Modernes Sicherheitenmanagement betrachtet die gesamte Prozesskette von der Stammdatenverwaltung über die Sicherheitenbewertung einschließlich der permanenten Wertüberwachung bzw. Neubewertung bis zur Bereitstellung von Sicherheitendaten für Risikoreporting und Steuerung sowie im Fall eines Ausfalls die Verwertung.


  • Grundlagen
    • Verwaltung und Bewertung der der relevanten Sicherheitenarten
    • Berücksichtigung von Kompetenzen und Prozessen
    • Schnittstellen zu Limitmanagement, Risikoreporting und Verwertung
    • Wiedervorlagen für periodische Neubewertungen
  • Spezielle Herausforderungen
    • Optionale Trennung von Sicherheit und zugrundeliegendem Asset (z.B. Grundschuld und Objekt)
    • Integration mit Marktdatenprovidern mit automatischer Neubewertung sobald neue Daten zu einer Wertänderung von Sicherheiten führen, z.B. bei Fremdwährungen, Wertpapieren aber auch anderen Vermögensgegenständen wie bspw. Rohöl oder Edelmetallen
    • Automatische Erzeugung von Margin-Calls und Auslösen von Workflows
    • Konsistente und redundanzfreie Abbildung von empfangenen und vergebenen Sicherheiten
    • Integration mit dem Limitsystem für eine jederzeit aktuelle und konsistente 360 Grad-Sicht auf Limite, Besicherungen im Einzelunternehmen und im Risikoverbund
  • So unterstützt e.stradis ihre Kunden
    • Das Modul Sicherheiten aus der modularen und extrem konfigurierbaren Kreditrisikomanagementplattform rms ist die optimale Grundlage für das professionelle Sicherheitenmanagement.
    • Zusammen mit dem Modul Analyse-Objekt stellt e.stradis die Softwareumgebung für getrennte Administration und Bewertung von rechtlicher Sicherheit und dahinter stehendem Asset bereit
    • In Kombination mit dem rms Limitmodul ist die Standardsoftwarelösung für ein perfekt verzahntes Limit- und Sicherheitenmanagement lizenzierbar